• Holger Reher

Update 2023: Die besten Mikrofone für Stream & Vlog

In diesem Special stelle ich Euch die besten Mikrofone für YouTube, Instagram, TikTok und Co. vor und erkläre Euch, für welchen Zweck Ihr welchen Mikrofon-Typ nutzt.



SO KLINGEN STREAM & VLOG NOCH BESSER

Auch bei den Mikrofonen solltet Ihr Euch zunächst überlegen, was genau Ihr damit erreichen wollt. Auf meinem YouTube-Kanal findet Ihr verschiedene Videos zu diesem Thema, daher gehe ich hier etwas kürzer darauf ein.



DYNAMISCHE MIKROFONE

Dynamische Mikrofone sind äußerst robust und zeichnen sich dadurch aus, dass sie wenig vom umgebenden Raum auf- und wiedergeben. Für den besten Sound, der voluminös, rund und etwas höhenreduziert klingt, dürft Ihr Euch daher aber auch nicht zu weit von dem Mic entfernen. Solltet Ihr einen ständig herumlaufenden Hund oder einen PC haben, der unter Volllast klingt wie ein Raketenstart, helfen Euch dynamische Mikrofone dabei, dass sich Eure Zuschauer trotzdem voll auf Euch und Eure Stimme konzentrieren können. Ein weiterer Vorteil: Im Gegensatz zu den Kondensator-Varianten benötigen dynamische Mikrofone keine Phantomspeisung, was sie universeller einsetzbar macht.


SHURE SM7B: DAS MEISTERSTÜCK

Das Shure SM7B ist der Klassiker unter den Studio- und Musiker-Mikrofonen. Die erste Version stammt aus meinem Geburtsjahr, 1973, und hielt weltweit Einzug in Radiosender. Kein Wunder: Die dynamische Kapsel sorgt mit ihrem weichen, linearen und weiten Frequenzgang für eine besonders transparente und natürliche Wiedergabe von Sprache und Gesang. Zudem hält die Abschirmung Brummen durch Computermonitore und anderes Studioequipment von den Aufnahmen fern. Das Shure SM7B mit XLR-Anschluss ist ein echtes Highlight unter den Mikrofonen aller Gattungen.



RØDE PROCASTER: DER KRONPRINZ

Das RØDE Procaster mit XLR-Anschluss ist ein moderner Klassiker unter den professionellen dynamischen Mikrofonen. Es ist speziell für Sprachanwendungen wie Podcasting, Streaming, Synchronsprechen und Radioübertragung entwickelt worden, verfügt über einen eingebauten Windschutz, Pop-Filter und Dämmung und liefert ein warmes, tiefenorientiertes Klangbild.



MAONO HD300T: MEIN BUDGET-TIPP

Mein absoluter Budget-Tipp ist das MAONO HD300T. Hier bekommt Ihr nicht nur ein toll klingendes Mikrofon, das sowohl über einen XLR- als auch einen USB-Anschluss verfügt, sondern auch noch einen Ständer mit einer Mic-Halterung, die Vibrationen recht gut absorbiert, sowie einen kompakten Pop-Schutz zum günstigen Preis. Über den integrierten 3,5-mm-Kopfhörerausgang könnt Ihr den Ton bereits während der Aufnahme und ohne Verzögerung oder Echo direkt über das Mic überwachen.



 

KONDENSATOR-MIKROFONE

Kondensator-Mikrofone sind das Gegenteil der dynamischen Varianten. Sie sind empfindlicher im Aufbau, benötigen eine sogenannte Phantomspeisung von 48 V, die ein Audio-Interface oder Mischpult zur Verfügung stellen muss, und zeichnen mehr von der Umgebung auf. Wer einen möglichst natürlichen Sound erzielen will, der auch die Umgebung mit einbezieht, liegt hier richtig. Das trifft auch dann zu, wenn Ihr das Mikrofon nicht genau vor Eurem Gesicht platzieren wollt. Denn aufgrund der genannten Charakteristik nehmen Kondensator-Mics den Sound auch aus größerer Entfernung ohne wahrnehmbare Qualitäts- und Lautstärkeeinbußen auf.


RØDE NT1A: FÜR KRISTALLKLAREN KLANG

Dieses Mikrofon besitze ich schon viele Jahre und habe es häufig für Gesangsaufnahmen genutzt. Das Irre ist, dass jede Nuance mit aufgezeichnet wird. Als mein Hund sich nur leicht im Körbchen bewegt hat, konnte ich das klar und deutlich über die Kopfhörer wahrnehmen. Hier ist es also wichtig, dass Ihr diesen Effekt auch tatsächlich erzielen wollt. Dann bekommt Ihr mit dem RØDE NT1A einen tollen Klang, der Eurer Stimme Weite, Klarheit und Transparenz verleiht. Tipp: Ihr müsst dafür sorgen, dass die Seite mit dem Punkt zu Euch zeigt, denn nur von dieser Seite aus nimmt das Mikrofon den Sound auf.



RØDE VIDEOMIC NTG: KLEIN ABER OHO

Alles Wissenswerte zu diesem fantastischen und ungemein praktischen Richtmikrofon erfahrt Ihr in meinem YouTube-Video. Im Infobereich unterhalb des Videos findet Ihr Amazon-Affiliate- Links zu allen im Video gezeigten Modellen.


MARANTZ MPM1000: BUDGET-TIPP


Das Marantz Professional MPM1000 ist ein schickes Kondensator-Mikrofon mit großem Einfallsbereich für den Schall (45 Grad) und einem stabilen Klangbild. Der Sound erreicht nicht ganz die Weite der teureren Modelle, kann aber insbesondere für den Start vollauf überzeugen. Die mitgelieferte elastische Gelenk-Halterung mit Reduziergewinde-Schraube lässt sich vertikal arretieren. Ein Metallring sorgt für umlaufende Befestigung der elastischen Bänder.



 

LAVALIER-MIKROFONE

Eine Untergattung der Kondensator-Mikrofone sind Lavalier-Mikrofone. Die kleinen Mics lassen sich fast unsichtbar an oder sogar komplett unsichtbar unter der Kleidung befestigen. Durch die Kondensator-Eigenschaften nehmen sie einen weiten Klangbereich auf und damit trotz der Entfernung zum Mund des Trägers auch dessen Stimme. Je nach Platzierung verändert sich dabei die Klangcharakteristik. Solltet Ihr Euch beim Dreh Eurer Vlogs oder beim Stream viel bewegen (eventuell sogar, um an anderen Positionen im Raum etwas zu zeigen), sind diese Mikrofone ideal, da sie stets bei Euch sind. Den Sound nehmt Ihr entweder über eine Funk-Strecke direkt mit der Kamera oder mit einem Audiorecorder auf. Oder Ihr steckt einen kleinen Audiorecorder wie den Zoom F1-LP direkt in Eure Hosentasche. Das hat den Vorteil, dass Ihr die Aufnahme schnell überprüfen, pausieren oder starten könnt. Zwar könntet Ihr auch ein oder mehrere größere Kondensator-Mikrofone Euren Raum abdecken lassen, dennoch wären dabei die Lautstärke- und Klangunterschiede hörbar. Beide Effekte treten bei Lavalier-Modellen nicht auf.


DJI MIC: KABELLOS UND KLANGSTARK

Mit nur 30 Gramm Gewicht sind die beiden im Set des DJI Mic enthaltenen Funkmikrofon-Sender äußerst leicht. Den Empfänger kannst Du über den Zubehörschuh ganz einfach an der Kamera anbringen. Die Akkulaufzeit der Lavalier-Sender beträgt fünf Stunden und die des Empfängers fünfeinhalb Stunden. Über die Ladeschale steht das komplette System unterwegs 15 Stunden lang zur Verfügung. Cool: Als Backup wird eine sekundäre Audiospur mit einer Lautstärke von -6 dB aufgenommen. Kleiner Nachteil: Die Sender sind recht groß und daher auffällig im Bild.



SHURE MVL: GÜNSTIG UND FAST UNSICHTBAR

Das Shure MVL Ansteckmikrofon mit Kugelrichtcharakteristik bietet eine schöne akustische Klarheit. Störungen habe ich beim Testen keine wahrgenommen und der im Set inkludierte Windschutz macht seine Sache recht gut, wobei eine Dead-Cat-Variante noch effektiver wäre. Das Lavalier-Mic ist auch mit Smartphones und Tablets kompatibel. Das Modell ist schön klein und lässt sich mit der Klemme schnell und überall an der Kleidung anbringen.



POWERDEWISE: MEIN BUDGET-TIPP


Für den Start ist dieses Lavalier-Mikrofon von PowerDeWise mit ultra langem Kabel durchaus zu empfehlen. Fremdgeräusche werden weitestgehend abgehalten und der Klang ist auf gutem Niveau. Zwar ist das Ergebnis nicht mit denen der beiden anderen hier vorgestellten Produkte vergleichbar, aber dafür ist dieses Modell auch sehr viel günstiger.



 

USB-MIKROFONE

Die Qualität von USB-Mikrofonen ist zunächst einmal genauso hoch wie die ihrer per XLR oder Klinke anschließbaren Pendants. Die Vorverstärkung und Wandlung findet jedoch direkt im Mic selbst statt, wodurch eine spätere Aufwertung durch ein Upgrade des externen Audiointerfaces nicht möglich ist. Überhaupt gilt: Externe Vorverstärker und Effektgeräte können nicht mit einem USB-Mikrofon genutzt werden! Der große Vorteil liegt in der schnellen Nutzung mit einem PC/Mac. Einfach per USB-Kabel verbinden, fertig. Selbst die Phantomspeisung kommt über USB. Allerdings sollte Euer Modell über einen Gain-Regler und einen Kopfhörerausgang verfügen, da Ihr das Signal sonst erst nach Ankunft im PC abhören und nur dort beeinflussen könnt. Das Signal kommt zudem mit etwas Verzögerung im Rechner an, sodass echtes Live-Monitoring nicht möglich ist.


RØDE NT-USB: TOP-NIVEAU MIT USB-ANSCHLUSS

Das RØDE NT-USB ist ein Kondensator-Mikrofon mit USB-Anschluss und kommt mit Integrierter 360-Grad-Schwenkhalterung, Popfilter und Stativ. Der Sound klingt warm und präsent, wobei über eine Zusatz-Software für Mac und PC noch weiter am Klang geschraubt werden kann (Noise-Gate, Kompressor etc.) Ein Kopfhörerverstärker in Studioqualität und ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss lassen präzises Echtzeit-Abhören des Signals zu, dessen Eingangspegel direkt am RØDE NT-USB eingestellt werden kann. Ein tolles Mikrofon, das auch höheren Ansprüchen genügt und sich sehr einfach und ohne zusätzliches Audio-Interface in die PC-Infrastruktur einbetten lässt.



BEYERDYNAMIC FOX USB: EBENFALLS TOP

Vom Beyerdynamic FOX USB habe ich schon viel Gutes gehört. Freunde von mir nutzen es für ihre Podcasts und Gesangsaufnahmen und es soll eine stabile, präzise Klangabnahme bieten. Am Gerät selbst lässt sich die Lautstärke des Kopfhörerausgangs ebenso regulieren wie die des Eingangssignals. Zudem – besonders praktisch beim Streamen, Live-Interviews oder Calls – kann man es über einen zusätzlichen Knopf stummschalten. Ständer, USB-Kabel und Wind-/Pop-Schutz sind im Set des Beyerdynamic FOX USB enthalten.


HYPERX QUADCAST: BUDGET-TIPP

Das HyperX QuadCast ist ein Kondensator-Mikrofon mit gutem Klang und einer mitgelieferten vibrations- und stoßgeschützten Halterung. Der integrierte Windschutz verhindert unerwünschte Pop- und Plosivlaute. Auf der LED-Anzeige lässt sich der Mikrofon-Status erkennen, und wie beim Beyerdynamic FOX USB kann man das Mic ganz einfach stummschalten – hier durch einfaches Antippen der Oberseite. Neben den vier Richtcharakteristiken (Stereo, omnidirektional, Kardioid und bidirektional), die für verschiedene Monolog- und Dialog-Situationen gedacht sind, kann auch die Mikrofoneingangslautstärke direkt am HyperX QuadCast verändert werden.