• Holger Reher

FeinTech HDMI-Splitter: Gaming in 4K und Full HD

Um das laufende Spielbild meiner Xbox One X in Full HD bei Live-Streams auf twitch, aber auch bei der Aufzeichnung von Material für YouTube-Videos zu meinem PC schicken zu können, nutze ich die Elgato Streaming-Box HD60 S. Vielleicht werde ich zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die Infrastruktur für mobile Datenübertragung optimiert wurde, auf einen reinen 4K-Workflow wechseln. Aktuell ist aber Full HD für die Weiterverarbeitung und Präsentation auf den diversen Plattformen noch immer die beste Lösung, da damit viele Zuschauer die Möglichkeit haben, dem eigenen Programm zu folgen. Schließlich gilt: Was hat man davon, 4K-Videos anzubieten, wenn sie sich kaum jemand ansehen kann?



Da ich manchmal in 4K zocken möchte (vor allem Games, bei denen es nicht so sehr auf ultraschnelle Reaktionen ankommt) oder mir einen UHD-Film in nativer Auflösung anschauen will, war neben einem Setup mit einem reaktionsfähigen Full-HD-TN-Monitor und einem 4K-IPS-Monitor für die eben genannten Zwecke auch ein besonderer HDMI-Splitter nötig. Dieser muss nämlich zum einen das anliegende 4K-Signal durchschleifen, zum anderen auf Full HD herunterrechnen, da die Elgato HD60 S 4K nicht verarbeiten kann. Inzwischen ist die HD60 S+ auf dem Markt, die dieses Problem behebt, mit einem Preis von 200 Euro aber auch ca. 70 Euro teurer ist als ihre Vorgängerin.


Kein HDR im Mixed-Betrieb

Ich habe lange nach einem Splitter gesucht und mich unter den wenigen Modellen, die meinen Anforderungen gerecht werden, für den VSP01202 von FeinTech entschieden, der seine Dienste ganz ordentlich verrichtet. Achtet beim Anschluss des Splitters darauf, 4K-fähige HDMI-Kabel zu nutzen. Für die Verbindung zur Xbox solltet Ihr am besten das von Microsoft mitgelieferte Modell nehmen. Vom Splitter zum 4K-Monitor von LG sowie zur Streaming-Box habe ich diese Kabel gewählt und gute Erfahrung mit ihnen gemacht.


Beim 4K-Bild muss ich leider auf HDR verzichten – egal, ob ich nun ausschließlich den 4K-Ausgangs-Port nutze, oder am zweiten den Full-HD-Monitor direkt oder über die Elgato verbunden habe. Das steht in der Beschreibung anders. Dort ist nur die Rede davon, dass ich an der Quelle, in diesem Fall also meiner Xbox One X, HDR ausschalten müsste, sollte ich als zweiten Monitor ein Full-HD-Gerät verwenden. Tatsächlich wird mir diese Option im Menü der Xbox aber überhaupt nicht angezeigt und auch beim Display-Check als nicht verfügbar benannt.

Vorsicht Schwarzbild!

Ein weiterer Kritikpunkt: Beim Ein- und Ausschalten muss ich eine bestimmte Reihenfolge der angeschlossenen Geräte einhalten, damit auch immer auf beiden Monitoren ein Bild zu sehen ist. Schalte ich zum Beispiel den PC aus, mit dem die am Splitter hängende Elgato HD60 S verbunden ist, wird auch auf dem Full-HD-Screen das Bild kurz schwarz, ist dann aber wieder zu sehen. Wer also nicht mehr streamen oder aufzeichnen, wohl aber noch zocken will, sollte auf die Pause zwischen zwei Matches warten, um nicht für einige Sekunden blind zu sein. Das beschriebene Phänomen taucht übrigens nur dann in dieser abgeschwächten Form auf, wenn ich zum Start der Session zuerst die Xbox und erst dann den PC eingeschaltet habe. Wähle ich die umgekehrte Einschaltreihenfolge, zeigt beim vorzeitigen Ausschalten des PCs auch der Monitor mit dem Bild der noch laufenden Xbox ab diesem Zeitpunkt andauernd nichts mehr an. In diesem Fall hilft dann nur noch entweder das kurze Trennen des HDMI-Kabels von Microsofts Videospielsystem, oder das Ausschalten des Splitters über den gut erreichbaren Netzschalter an dessen Front.


Fazit

Für meine Zwecke, und da ich HDR nicht unbedingt benötige, ist das Gerät passend. Es ist stabil verarbeitet, macht im Großen und Ganzen, was es soll, ist nicht allzu teuer und schön klein. Die genannte Ein- und Ausschaltproblematik spielt nur hin und wieder eine Rolle, da ich zumeist ohnehin sowohl die Xbox als auch den PC gleichzeitig betreibe und auch gleichzeitig ausschalte. Um in Zukunft flexibler zu sein und eventuell ohne die genannten Kritikpunkte leben zu müssen, steige ich bald auf den FeinTech VSP01401 HDMI 2.0 Splitter um, der vier Ausgänge bietet. So kann ich vom ersten aus direkt in den Full-HD-Monitor gehen und reduziere noch einmal den Lag, den ich derzeit durch das Durchschleifen des Signals über die Elgato HD60 S ein wenig erhöhe. Über den zweiten Out-Port speise ich dann die Streaming Box mit einem Full-HD-Signal, während ich am dritten 4K-Bilder für den LG-Screen abgreife.


Wertung:

FeinTech VSP01202

Design: 7/10

Verarbeitung: 8/10

Preis: 7/10

Leistung: 7/10

HIER DIREKT

KAUFEN